popup_cart.added_message

Produkt
Name

Stückpreis
0.-
Stk00
Preis total
0.-
Stückpreis
0.-
Stk00
Preis total
0.-
MWST: 0.-
Erwartetes Lieferdatum:
Haustiergerüche in der Wohnung entfernen

Haustiergerüche in der Wohnung entfernen

Unsere geliebten Haustiere bereichern unser Leben, aber sie können auch übel riechen. Wie man lästigen Tiergerüchen in der Wohnung vorbeugt, verrät Petfluencerin Nicole Lehnhart von Verwolft.
Tipps gegen Haustiergeruch

Tipps gegen Haustiergeruch

Egal ob Zigarettenqualm, Kochwrasen oder Haustiergerüche: Unangenehme Gerüche beeinflussen unser Wohlbefinden stärker, als wir es für möglich halten. Grund genug also, diese möglichst effizient zu beseitigen. Lösungsansätze gibt es viele: Einer davon sind hochwertige Luftreiniger. Wer eine Katze oder einen Hund hat, kennt das Problem: Selbst regelmäßiges Lüften hilft nicht gegen die unangenehmen Gerüche. Je nach Hunderasse kann der Geruch eines Hundes mehr oder weniger stark ausfallen. Das weiß auch die Petfluencerin und liebevolle Hundemama Nicole Lehnhardt. Auf Instagram teilt sie unter dem Usernamen @verwolft nicht nur ihren tierisch erlebnisreichen Alltag mit dem flauschigen Euroasier-Rüden Milo und ihren Katzen, sondern auch wertvolle Haustierhaltertipps mit mehr als 80.000 Followern.
Vor allem langhaarige Hunde riechen unangenehm, insbesondere, wenn ihr Fell nass geworden ist. “Egal wie gepflegt ein Hund ist, nasses Fell riecht immer übel. Das lässt sich kaum verhindern”, so Nicole. “Sobald man nach Hause kommt, sollte man beim Abtrocknen nachhelfen. Hier muss man einfach ausprobieren, was dem Hund am besten gefällt. Man kann ihn mit einem Mirkofaserhandtuch abrubbeln oder ihm auch einen Hundebademantel anziehen. Andere Hunde haben kein Problem damit, sich trocken föhnen zu lassen”, empfiehlt Nicole. “Je schneller der Hund wieder trocken ist, desto weniger unangenehme Gerüche können sich verbreiten“.
Natürlich hat man den Vierbeiner nicht weniger lieb, wenn er mal riecht; den Geruch möchte man aber dennoch aus der Wohnung verbannen. Neben vielen bekannten Hausmitteln, kann ein professioneller Luftreiniger eine effektive Waffe gegen Haustiergestank sein. Luftreiniger gegen Haustiergeruch sind hocheffizient, wenn sie über einen Filtrationsstandard medizinischer Güteklasse verfügen. Sie sind sowohl am Arbeitsplatz als auch in den eigenen vier Wänden einsetzbar und helfen dabei, Hundegerüche in der Wohnung zu entfernen. Die Wahlmöglichkeit aus verschiedenen Geschwindigkeitsstufen hilft dabei, selbst starke Gerüche zu entfernen.
Warum riechen Hunde überhaupt?

Warum riechen Hunde überhaupt?

Hunde haben von Natur aus einen ganz eigenen Körpergeruch, wobei dieser je nach Rasse unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann. Geruch kommt aber auch von draußen nach innen. „Ich dusche Milo deshalb nach jedem Spaziergang kurz die Pfötchen ab. Das ist bei uns schon gewohnte Routine. So werden Dreck und Gerüche von draußen erst gar nicht in die Wohnung getragen. Menschen ohne Hunde wären überrascht, wenn sie wüssten, wie oft man eine Nacktschnecke zwischen den Pfotenballen findet. Die will man natürlich nicht in der Wohnung“, rät Nicole.
Regelmäßige Fellpflege als Geruchskiller

Regelmäßige Fellpflege als Geruchskiller

In einigen Fasern setzen sich diese Gerüche besonders stark fest. Dann hilft nur noch ein Großputz, zu dem neben dem Wischen aller abwaschbaren Oberflächen auch das Waschen von Kissen und Decken zählt. Besser wäre es, Gerüche gar nicht erst entstehen zu lassen, weiß Nicole: „Gerüchen beugt man vor, indem man routiniert Fellpflege betreibt und den Hund regelmäßig gut durchbürstet. Das hat die Vorteile, dass der Hund weniger schwitzt und sich seltener kratzt. Dadurch werden weniger totes und loses Fell in der ganzen Wohnung verteilt.“

Ebenfalls effektiv ist der Luftreiniger gegen Haustiergeruch, der grobe Partikel wie Hundehaare aus der Luft filtert. Luftreiniger arbeiten mit einem starken Luftstrom in Verbindung mit einem leistungsstarken HEPA Filter***. Gute Luftreiniger gegen Haustiergeruch sind so entwickelt worden, dass sie die Raumluft einmal alle 15 Minuten komplett reinigen. Es finden also vier Reinigungszyklen in der Stunde statt. Dabei sind sie meist für alle Räume bis zu einer Größe von 70 Quadratmetern und einer Deckenhöhe von 2,40 Metern geeignet. Um Hundegerüche aus der Wohnung zu entfernen, sind sie hervorragend geeignet. Selbstverständlich eignen sie sich aber auch gegen andere unangenehme Gerüche wie Schweißgeruch sowie Koch- und Bratengerüche.
Luftreiniger gegen Haustiergeruch: Besser als Lufterfrischer

Luftreiniger gegen Haustiergeruch: Besser als Lufterfrischer

Viele Menschen meinen, mit einem gewöhnlichen Lufterfrischer aus dem Supermarkt ist es getan. Dadurch werden die unangenehmen Gerüche allerdings nur überlagert. Auch Duftkerzen mögen zwar einen angenehmen Duft verbreiten, haben aber einen wesentlichen Nachteil: Sie geben Schadstoffe wie zum Beispiel Benzol ab. Diese können nachweislich die Lunge und die Nervenzellen dauerhaft schädigen. Nicht so die Luftreiniger gegen Haustiergeruch: Sie setzen keinerlei schädliche Stoffe frei – auch kein Ozon – und können daher bedenkenlos verwendet werden. Hochwertige Reiniger schaffen es, selbst kleinste Partikel mit einer Größe von 0,1 Mikrometern zu eliminieren und aus der Luft zu filtern. Die Raumluft wird gefiltert und sämtliche Schwebstoffe und Schmutzpartikel im Gerät zurückbehalten. Das wiederum kommt nicht nur der eigenen Gesundheit, sondern auch dem Wohlbefinden des Hundes zugute. Immerhin verbringen die Menschen gut zwei Drittel ihrer gesamten Lebenszeit in den eigenen vier Wänden. Grund genug also, diese möglichst sauber zu halten und von schlechter Luft zu befreien.

Intelligente Luftreiniger und andere Hausmittel

Gute Luftreiniger gegen Haustiergeruch haben einen weiteren wesentlichen Vorteil: Sie passen ihre Geschwindigkeit an die jeweiligen Umgebungsbedingungen an. Wie viel saubere Luft dem Raum zugeführt wird, ist also von der Größe des Raumes ebenso abhängig wie vom Ausmaß der schlechten Gerüche. Dabei wird die Qualität der Luft kontinuierlich überwacht und der Reiniger stellt sich auf die Bedingungen im Raum ein. Damit ist garantiert, dass die Luft zu jeder Zeit sauber und frei von schädlichen Stoffen ist. Für das allgemeine Wohlbefinden ist ein intelligenter Luftreiniger daher hervorragend geeignet. Es ist erwiesen, dass dauerhaft schlechte Gerüche den Stresspegel ansteigen lassen. Unangenehme Gerüche entstehen nicht nur beim Kochen, auf der Toilette oder durch unsere Haustiere. Selbst Möbel können schädliche Stoffe freisetzen. Der Schadstoffgehalt in der Luft wird noch erhöht, wenn nicht konsequent auf regelmäßiges Lüften geachtet wird. Für alle Haustierbesitzer gilt: Wenn Sie darauf achten, die unangenehmen Gerüche Ihrer Vierbeiner regelmäßig zu entfernen, kann das erwiesenermaßen auch die Beziehung zu Ihrem Hund verbessern.

Hochwertiges Hundefutter beugt Gerüchen vor

Hochwertiges Hundefutter beugt Gerüchen vor

Eine weitere Möglichkeit, Haustiergerüche zu entfernen, sind altbekannte Hausmittel. Hier hat sich Zitronenwasser als Geruchskiller bewährt. Dazu zwei Zitronen kurz in Wasser aufkochen lassen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag kann der fertige Zitronensud mit einer Sprühflasche auf Textilien und Polstermöbel besprüht werden. Vorher am besten an einer unauffälligen Stelle testen. Bereits nach dem ersten Aufsprühen wird die Wohnung deutlich erfrischt sein. Zitronenwasser ist eine gute Alternative zu allen chemischen Reinigern und eine gute Möglichkeit, Hundegerüche in der Wohnung zu entfernen. Zuletzt legt Nicole von Verwolft Hundehaltern nahe auf das Futter ihrer Lieblinge zu achten: „Das Futter hat einen enorm großen Einfluss auf den Geruch unserer Haustiere. Minderwertiges, industrielles Hundefutter enthält viel Getreide und Zucker und hat nicht nur üblen Mundgeruch, sondern auch Blähungen, muffiges Fell und stinkende Hinterlassenschaften zur Folge. Hochwertiges Futter ist daher ein vorbeugendes Wundermittel gegen Hundegeruch.”
Kontakt aufnehmen
Möchtest du mehr sehen? Sieh dir unser komplettes Angebot von Luftreinigern an.
Bürozeiten: 9.00 - 17.00 Uhr an Werktagen.